Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 18.11.2000

Für die Weilburger Teilortsumgehung

Haus muss dem Tunnel weichen

Weilburg. (zi). Zwar ist der Baubeginn für den Weiltal-Tunnel zusammen mit der Brücke und dem Parkhaus erst für Ende 2001 vorgesehen, doch bereits jetzt sind die ersten Vorboten zu erkennen.

Denn das Haus Weilstraße 1 wurde in den letzten Tagen dem Erdboden gleichgemacht.

Weilburg, Lahn, Umgehungsstraße, Abriss in der Weilstraße; WT v. 18.11.2000; Foto: Zimmermann

Bagger schaufeln derzeit die Überreste des Hauses Weilstraße 1 in Container. An dieser Stelle wird sich Ende 2003 die Einfahrt in den Weiltal-Tunnel befinden (Fotos: Heinz Zimmermann

Es stand genau an der Stelle, an der sich einst die Einfahrt in den 132,5 Meter langen Tunnel befindet. Mit diesem Tunnel ist dann auch der Problembereich Mühlberg verschwunden.

Durch die Arbeiten an der Ruine ist die Weilstraße derzeit nur einspurig befahrbar, eine Ampelanlage regelt auch in den nächsten Tagen noch den Verkehr. Von den geschätzten 54,4 Millionen Mark, die die Teilortsumgehung kosten soll, hat das Dillenburger Amt für Straßen- und Verkehrswesen allein 6,6 Millionen Mark für den Grunderwerb veranschlagt.

Weilburg, Lahn, Umgehungsstraße, Abriss in der Weilstraße; WT v. 18.11.2000; Foto: Zimmermann

Der Verkehr in der Weilburger Weilstraße wird derzeit durch eine Ampelanlage geregelt.