Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 12.12.2001

Bau der Teilortsumgehung macht Fortschritte

Weiltaltunnel schon vor dem Hessentag in Betrieb?

Von Wolfgang Henss (0 64 71) 93 80 30 redaktion.wt@mail.mittelhessen.de

Weilburg. (hs). Der Bau der Teilortsumgehung in Weilburg bewegt sich bisher sowohl zeitlich als auch finanziell im Plan und wird rechtzeitig vor dem Hessentag 2005 fertig sein. Diese gemeinsame Überzeugung äußerten Weilburgs Bürgermeister Hans-Peter Schick und Werner Laux vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) bei einem Ortstermin auf der Baustelle an der Bahnhofstraße.

Weilburg, Lahn, Bauarbeiten Stützmauer Bahnhofstraße, WT 12.12.2001, Foto D. Nobbe, www.dinpress.de

Die Trasse der Teilortsumgehung in der Bahnhofstraße nimmt Gestalt an. Der Bogen rechts deutet den Schwenk der Trasse in die Limburger Straße an. Die Lücken in der Stützmauer links haben bautechnische Gründe: So lassen sich besser die Fugen in den Wandsegmenten anbetonieren. (Foto: Dieter Nobbe, www.dinpress.de

Dort wird zur Zeit von einer Firma aus dem Westerwald die Stützmauer der neuen Trasse an der Lahnseite betoniert. Wie Laux erläuterte, sollen diese Arbeiten Ende April bis Mitte Mai 2002 vollendet sein. Danach wird der Bereich zwischen den Stützmauern aufgefüllt und als Baustraße für den zukünftigen Baubetrieb an der Lahn genutzt. Denn der Löwenanteil des Baustellenverkehrs soll über die Bahnhofstraße und den Löhnberger Weg führen. Die Stadtdurchfahrt, ergänzte Bürgermeister Schick in diesem Zusammenhang, werde von den Bauarbeiten nicht tangiert.

Die drei Hauptbauwerke der auf rund 54 Millionen Mark geschätzten Teilortsumgehung werden im nächsten Jahr begonnen. Die endgültige Planung der Lahnbrücke, das Herzstück des Projekts, erwartet das ASV zur Zeit zurück nach der Prüfung durch das Bundesverkehrsministerium.

Nach der Einarbeitung möglicher Veränderungswünsche aus Bonn soll die (europaweite) Ausschreibung erfolgen. Brücke und Parkhaus sollen gemeinsam ausgeschrieben und gebaut werden, da sich die Gründung für beide Bauten auf einer gemeinsamen Ebene befinden. Für August 2002 rechnet das ASV mit dem Baubeginn.