Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 04.12.2003

Interessanter Rundgang durch Mühlberg-Tunnel und auf die Vorlandbrücke

In einem Jahr soll Umgehung dem Verkehr übergeben werden

Von Dieter Nobbe (0 64 71) 93 80 29 redaktion.wt@mail.mittelhessen.de

Weilburg Das Interesse vor allem der Weilburger an dem Fortschritt der Bauarbeiten zum Neubau der Teilortsumgehung Bundesstraße 456 ist beträchtlich. Zeitweise mehr als 100 Menschen begleiteten am Dienstag Nachmittag die fast zweistündige Führung über die aktuellen Baustellen in der Stadt.

Weilburg, Lahn, Teilortsumgehung, Baustelle, Verschalung für Brückenbogen,  Foto: Dieter Nobbe, WT v. 04.12.2003

Die Verschalung für den Brückenbogen der zukünftigen "Oberlahnbrücke" nimmt immer mehr Gestalt an. (Foto: Dieter Nobbe, WT v. 04.12.2003)

Der ebenfalls vorgesehene Besuch der gegenwärtigen oder geplanten städtischen Maßnahmen in Niedergasse, Hainallee und Bangert mussten indessen wegen Erkrankung von Bürgermeister HansPeter Schick abgesagt werden.

Projektleiter Werner Laux und sein Mitarbeiter Henning Pötz vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) führten die Interessierten durch den Mühlbergtunnel, dessen Anbindung an die Weilstraße derzeit gebaut wird, und zeigten die große Baugrube für das neue Parkhaus am Ahäuser Weg, dessen Fundamente gut zu sehen sind.

Sie zeigten auf der anderen Lahnseite die Natursteinverblendungen an den Betonmauern nahe der Bahnhofstraße und bestiegen abschließend mit ihren Gästen die halbfertige Vorlandbrücke neben dem Hallenbad. Von dort aus waren die Schalungsarbeiten am Bogen der Oberlahn-Brücke wie vorher schon vom Tunnelausgang am Ahäuser Weg gut zu beobachten.

Die Brücke wird an beiden Seiten Bürgersteige, Geländer und Beleuchtung haben. „Der Bogen wird in diesem Jahr noch betoniert," erklärte Laux, „die Platte darauf folgt dann im nächsten Jahr." Mit der Fertigstellung des Rohbaus auch des Parkdecks wird Ende Juli/Anfang August gerechnet und in etwa einem Jahr soll die Verkehrsfreigabe der Brücke wie auch der gesamten Teilortsumgehung erfolgen.

2005 Pflanzarbeiten

Danach folgen die Umgestaltungsarbeiten am Landtorplatz sowie der Bau des Kreisverkehrs am Postplatz, so dass nach den Worten von Werner Laux im „zeitigen Frühjahr 2005 die Pflanzarbeiten vorgenommen werden können und sich die Stadt zum Hessentag im Juni herausputzen kann."

Viel Informatives erfuhren die Baustellen-Wanderer, auch auf ihre Fragen hin. Etwa, dass der Mühlbergtunnel für Fußgänger und auch für Radfahrer gesperrt ist - denen steht der für Autofahrer bald geschlossene Zugang am Mühlberg zum Landtor nach wie vor offen. Oder dass das Parkhaus auf zwei Ebenen 190 Parkplätze bieten wird, die vom Treppenhaus nahe der Schlossmauer am Landtor zugänglich sind. Dort soll auch eine Stahlbrücke über die neuen B 456 den Zugang direkt zum Schlossgarten ermöglichen.

Die zur Zeit in den Fluss getriebenen Eisenträger als Stützen für den Brückenbogen-Bau werden nach den Bauarbeiten wieder entfernt. Übrigens stehen die Schalbretter nach dem Ende der Betonierungen Interessenten zur kostenlosen Abholung zur Verfügung - Reinigen und Nägelentfernen zur Wiederverwendung wäre teurer.