Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 16.04.2004

Zwei Parkebenen und oben Grünanlage

Basis für weiteres Parkhaus

Von Dieter Nobbe (0 64 71) 93 80 28 redaktion.wt@mail.mittelhessen.de

Weilburg . Das Bild, das gestern die große Baustelle an Weilburgs Teilortsumgehung bot, war fast das gleiche wie eine gute Woche zuvor. Eine riesige Pumpe beförderte den von Lastautos mit großem birnenförmigen Aufbau herangeschafften Frischbeton an die vorgesehene Stelle. Nur dass das nicht die Oberlahn-Brücke war, sondern eine der unteren Ebenen im gerade entstehenden Parkhaus nahe dem Landtor.

Weilburg, Lahn, Teilortsumgehung, Betonierung der unteren Parkfläche, WT v. 16.04.2004, Foto: D. Nobbe

Der erste Teil der unteren Parkfläche wurde gestern mit der Pumpe (auf dem Bild Mitte hinten) betoniert. Vorn ist der Anfang der kreisrunden "Spindel" zu erkennen, um die sich die Fahrbahn von Deck zu Deck winden wird, in der Mitte der Sockel für den Kran, der in Kürze von der anderen Lahnseite hierher verlegt wird. An seiner Stelle werden später die Betriebsräume des Parkhauses sein. (Fotos: Dieter Nobbe)

Etwa 2 500 Quadratmeter groß sind die beiden Parkebenen, die insgesamt 194 Stellplätze für Autos bieten werden. Jetzt wird die untere gegossen, die gleichzeitig die Decke der darunter liegenden etwa 1 300 bis 1 500 Kubikmeter große Halle ist, die etwaiges Hochwasser der benachbarten Lahn aufnehmen soll.

Mit 40 Zentimetern Dicke wird sie etwa 1000 Kubikmeter Beton verbrauchen. Die darüber liegende Decke für das zweite Parkdecke wird mit 30 Zentimetern Dicke etwa 750 Kubikmeter verbrauchen.

Darüber kommt dann das Dach des Parkhauses, das mit Erde überschüttet Grünanlagen und eine breite Verbindungsstraße tragen wird. Das hat laut Projektleiter Werner Laux eine Stärke von 75 Zentimetern mit 2 000 Kubikmetern Beton, so dass für das gesamte Parkhaus etwa 4 000 Kubikmeter Beton verbraucht sein werden.

Mit der Fertigstellung des Rohbaus rechnet Laux etwa Ende September. Dann können die Straßen darauf als Zuführung zur Brücke angelegt werden, vor Weihnachten soll die neue Führung der Bundesstraße dann für den Verkehr freigegeben werden.

Das Parkhaus selbst mit seinen Zufahrten, der Beleuchtung, den Auf- und Abfahrten sowie Treppenhaus wird erst in einem knappen Jahr fertig sein.

Neben den beschriebenen Straßen wird es auch Grünanlagen tragen, nach dem Erde in einer Stärke von 60 Zentimetern bis 3,70 Metern aufgeschüttet wurde.

Die Gründung des Parkhauses hatte den Fachleuten Sorgen bereitet, weil sich im Untergrund kein fester Fels fand. So mussten die Betonpfähle bis zu  22 Meter tief gesetzt werden und statt der eigentlich geplanten Bohrpfähle von insgesamt 1500 Metern Länge zusammen 2 500 Meter an Betonpfählen in dem flussnahen Erdreich versenkt werden.

Weilburg, Lahn, Teilortsumgehung, Parkhaus im Modell, Foto: D. Nobbe, WT v. 16.04.2004

Das Parkhaus im Modell. Links das Nordportal des MühlbergTunnels, rechts der Beginn der Oberlahn-Brücke. Auf dem Dach sind Verbindungsstraßen zu sehen sowie (in der Mitte) eine schmale Straße zu den rückwärtigen Garagen der Häuser in der unteren Frankfurter Straße (hinten links).