Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 03.06.2004

Alle Stützmauern am Landtorplatz mittlerweile ausgeschrieben

Mosel-Maurer bauen Mühlberg-Mauer

Von Wolfgang Henss (0 64 71) 93 80 30 w.henss@mail.mittelhessen.de

Weilburg, Lahn, Teilortsumgehung, Mühlberg-Mauer, WT v. 03.06.2004, Foto: Wolfgang Henss

Die neue Stützmauer am Mühlberg ist ein Schwergewichtskörper, der durch sein eigenes Gewicht Standfestigkeit erhält. In die Mauer einbezogen wird auch die ehemalige öffentliche Toilette (links). (Foto: Wolfgang Henss)

Weilburg. Mit der Freigabe des neuen Mühlberg-Tunnels hat die Straße „Am Mühlberg” als eine der am meisten befahrenen Verkehrsadern in Weilburg ausgedient. Sichtbares Zeichen ist die neue Stützmauer, die jetzt quer zur ehemaligen Serpentine die Durchfahrt versperrt.

Die Mauer ist ein kleines bautechnisches Kunstwerk. Maurer von der Mosel, deren Firma auch die übrigen Stützmauern der Teilortsumgehung mit Natursteinen verkleiden, haben sie aus einer Mischung von Beton und den aus der abgerissenen alten Mauer wieder gewonnenen großen Steinquadern zusammengefügt. Vom zukünftigen Landtorplatz wird man nur noch die Balustrade erkennen, vom Mühlberg aus gesehen fügt sich die neue Mauer sehr harmonisch in das Bild ein. In etwa zwei Wochen sollen diese Arbeiten beendet sein. Die frühere öffentliche Toilette wird dabei einbezogen, deren Decke eingeschlagen und der Raum verfüllt, ebenso wie die übrige frühere Straßenfläche. Später wird die durch das Landtor in die Vorstadt führende Straße über den neu entstehenden Platz in einer leichten Schwingung geführt.

Wie Werner Laux vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen erläuterte, sind mittlerweile alle Stützmauern im Bereich des Landtorplatzes ausgeschrieben. Diese Arbeiten und die Abtragung des ehemaligen Tankstellengeländes sollen in etwa zwei Wochen beginnen. In der Ausschreibung befindet sich der Ausbau des Straßenabschnitts zwischen Bismarckstraße und neuer Brücke.

Mit dem Beginn der Sommerferien wird außerdem die Straßendecke zwischen Bismarckstraße und Abfahrt Kubach abgefräst und erneuert. Mit den Sommerferien ist somit fast die ganze Frankfurter Straße Baustelle. Der Bau des Kreisels an der Abfahrt Kubach erfolgt dann ebenso wie der Kreisel am Postplatz im Frühjahr 2005.