Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 10.07.2004

Mit den Ferien beginnen die Straßenbauarbeiten in der Frankfurter Straße

Meter um Meter in die Tiefe

Von Wolfgang Henss (0 64 71) 93 80 30 w.henss@mail.mittelhessen.de

Weilburg. Meter um Meter, tiefer und tiefer graben sich die Bagger in die Tiefe. Das Gelände vor dem Landtor in Weilburg verändert Tag um Tag grundlegend sein Gesicht.

Mit dem Abriss des ehemaligen Tankstellengeländes schafft das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) die Voraussetzung für den nun folgenden Bau von Stützmauern, den Straßenbau und schließlich die Anbindung der Frankfurter Straße an die neue Oberlahn-Brücke.

Wie Projektleiter Werner Laux erläuterte, muss jetzt Zahn in Zahn ineinander greifen, damit die Teilortsumgehung Weilburg wie angekündigt noch vor Weihnachten dem Verkehr übergeben werden kann.

Neue Straßendecke

Mit den Sommerferien werden die Straßenbauarbeiten in der Frankfurter Straße starten. Zunächst wird die Straßendecke der B 456 zwischen Bismarckstraße und Abfahrt Kubach komplett erneuert. Mitte August wird dann die untere Frankfurter Straße etwa in der Höhe des alten Friedhofes abgesenkt, bis zu 1,80 Meter an den Häusern Frankfurter Straße 1 und 2. Das Niveau der Gehwege bleibt. Zur Straße hin werden Stützmauern errichtet. Das Gefälle der Straße wird mitgenommen, so dass die neue Trasse in einem Trog mit bis zu fünf Metern hohen Stützmauern an beiden Seiten in einer Rechtskurve zur neuen Brücke führt. Rund 220 Meter Stützmauern werden bis Ende September gebaut. Ende Oktober entsteht dann auch die Verbindung zwischen Tunnel und Brücke, wenn die obere Decke des Parkhauses abgedichtet und überschüttet ist. Bis Ende November folgen dann die letzten Straßenbaumaßnahmen, im Dezember die Beschilderung und Straßenmarkierungsarbeiten. Der dann entstehende große Platz vor dem Landtor, zu dem vom Parkhaus eine Fußgängerbrücke führt und der mit dem alten Pflaster vom Marktplatz gestaltet werden soll, wird bis Ende März 2005 gebaut. Im Frühjahr folgt dann auch die endgültige Gestaltung des Postplatzes. Noch im Herbst will das ASV die Anlage zwischen Bahnhofstraße und Lahnufer herrichten.

Verzögerung

Beim Anschluss der Limburger Straße haben sich Verzögerungen ergeben, weil die Stadtwerke mit Schwierigkeiten bei der Verlegung der Versorgungsleitungen zu kämpfen haben. Werner Laux hofft, dass sein Amt in der nächsten Woche mit dem Ausbau der Bahnhofstraße beginnen kann.