Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 12.12.2004

Was ändert sich mit der Teilortsumgehung?

Wege werden kürzer - mehr Raum für Lebensqualität

Weilburg(HPS). Mit der Verkehrsfreigabe für die neue Oberlahn-Brücke startet die Weilburger Altstadt in ein neues Zeitalter: Die Stadt Weilburg an der Lahn stellt dann die Verkehrsführung in der Weilburger Altstadt und der Weilburger Innenstadt um.

Einerseits werden die Wege in Weilburg deutlich kürzer und endet die übermäßige Verkehrsbelastung in der Altstadtdurchfahrt, andererseits entsteht deutlich mehr Raum für Mensch und Auto.

Das Landtor wird die zentrale Zufahrt in die Altstadt und das Zentrum Weilburgs.

Am Mittwoch, dem 22. Dezember 2004, stellt die Stadt Weilburg in der Mittagszeit die Verkehrsführung in der Alt- und Innenstadt nahezu komplett um. Die Hauptstadt-durchfahrt B 456 verläuft dann über die Limburger Straße bis zur neuen Oberlahn-Brücke, in die Frankfurter Straße und umgekehrt. Vom Nordportal des Mühlberg-Tunnel führt dann eine Straßenanbindung über das Parkdeck am Landtor zur neuen Oberlahn-Brücke und Hauptstadtdurchfahrt B 456.

In die Altstadt wird der Verkehr künftig im Einbahnstraßenverkehr durch das Landtor geführt; auch Vorstadt, Mauerstraße und Teile der Niedergasse bis zur Einmündung Hainallee werden Einbahnstraße. Postplatz, Steinerne Brücke, Niedergasse, Hainallee werden im Gegenverkehr befahren, an der Kreuzung Niedergasse/Hainallee ändert sich die Vorfahrt zugunsten des Verkehrs aus der Hainallee in die Niedergasse.

Der neue Weilburger Innenstadtring Postplatz - Steinerne Brücke - Niedergasse - Hainallee - Im Bangert - Mühlberg-Tunnel - OberlahnBrücke - Postplatz ist komplett für den Verkehr freigegeben.

Die Straße „Hinter dem Rathaus” wird ab dem Denkmal Einbahnstraße, Zufahrt zur 3. und 4. Ebene des Parkdecks am Rathaus sowie in die Hainallee.

In den Straßen „Vorstadt” und „Mauerstraße” stehen künftig rund 40 Pkw-Parkplätze bei einer Parkdauer von maximal einer Stunde gebührenfrei bereit.

In der Straße „Niedergasse”, zwischen Denkmal und Hainallee stehen Omnibus-Parkplätze bereit. Die Verkehrsführung für Marktstraße, Marktplatz, Schloßstraße, Schloßplatz, Neugasse, Langgasse, Bogengasse, Schwanengasse, Hundengäßchen, Schulgasse und „Über dem Hainberg” ändert sich nicht.

Die oberste Ebene des Parkdecks am Rathaus ist künftig kein Kurzzeitparkplatz mehr, vielmehr ist auch hier dann unbefristetes Parken möglich.

Das Parkdeck am Landtor mit seinen 193 Parkplätzen wird im Frühjahr 2005 eröffnet.

Die Stadt Weilburg bittet alle Autofahrer, in den ersten Tagen der neuen Verkehrsführung verständnisvoll und rücksichtsvoll zu fahren.