Presseberichte zu Weilburg

Teilortsumgehung

Weilburger Tageblatt vom 25.05.2005

Rege Betriebsamkeit an den letzten Baustellen der Stadtumgehung / Neues Parkdeck bald fertig

Handwerker in Weilburg im Dauereinsatz

Von Dieter Nobbe (0 64 71) 93 80 29 redaktion.wt@mail.mittelhessen.de

Weilburg. Bereits seit fünf Monaten ist die neue Oberlahn-Brücke in Betrieb und die Kräne um sie herum sind schon längst abgebaut. An einer Stelle herrscht aber noch rege Betriebsamkeit: Im Treppenhaus des künftigen Parkhauses am Brückenkopf Frankfurter Straße sind in diesen Tagen verschiedene Handwerker zugleich tätig, um den mehrere Stockwerke hohen Rundbau bis zur endgültigen Abnahme Anfang Juni fertig zu stellen.

Projektleiter Werner Laux vom Amt für Straßen und Verkehrswesen im Gespräch mit dieser Zeitung: „Alles ist im Terminplan, bis zum Hessentag können alle Einrichtungen ohne Einschränkung genutzt werden.”

Während oben auf dem turmähnlichen Bau die Handwerke Kupferbleche als Dach befestigen, sieht es im darunter liegenden geräumigen und hellen Treppenhaus so aus, als behinderten sich die verschiedenen Handwerker gegenseitig bei ihrer Arbeit: Die breiten Treppenstufen aus Granit werden befestigt, gleichzeitig das Geländer montiert, an den Fensterrahmen bereiten andere die komplette Außenverglasung des Baues vor und im Inneren sind Monteure mit dem Fahrstuhl beschäftigt, dessen Teile bereits im Parkdeck lagern.

Derweil warten nebenan die beiden Geschosse mit den beinahe 200 Parkplätzen darauf, von dem schützenden Split frei gekehrt zu werden, damit die Markierungen für die einzelnen Parkpositionen der Fahrzeuge aufgebracht werden können. Im Betriebsraum, der sich im Innern des Treppenhauses befindet, wird an der Rauchentfernungsanlage gearbeitet, die den neuesten Vorschriften entsprechend im Fall eines Brandes automatisch anspringen soll, den Qualm absaugt und die schnelle Flucht ins Freie ohne Sichtbehinderung möglich macht.

Überhaupt sorgen auch in den Parkdecks Lüftungseinrichtungen für frische Luft, obwohl die Lahnseite des Parkdecks freie Fenster hat. Und die Zufahrt des Parkhauses aus Richtung Stadt, die aus Beton besteht, wird elektrisch beheizt, um die Zufahrt auch bei Schnee, Nässe und Frost sicher zu machen.

Schließlich wird die zurzeit noch etwas beengte Zufahrt zur Oberlahn-Brücke aus Richtung Ahausen und Mühlberg-Tunnel bald mehr Fahrbahn-Platz erhalten, wenn die jetzige Baustelle abgeräumt und die Fläche mit Erdreich aufgeschüttet ist und somit genügend Platz für die Fahrbahnen in beide Richtungen vorhanden ist.

Und dann wird auch das Auge Freude haben an diesem Platz - wie jetzt schon an den anderen Stellen der fast fertigen Teilortsumgehung mit der Bundesstraße 456.